"Meine Rechte" 

Ich brauche keine Schuldgefühle zu haben,

 bloß weil das , was ich sage, denke oder fühle,

 einem  anderen nicht gefällt.

 

Ich darf wütend sein und meine Wut ausdrücken,

 solange ich dabei nicht mein Augenmaß verliere.

 

Ich muss nicht die volle Verantwortung auf mich nehmen,

 sofern auch andere für die Entscheidung mitverantwortlich sind.

 

Ich habe das Recht „Ich verstehe das nicht!“ zu sagen,

 ohne mir dumm vorzukommen oder Schuldgefühle haben zu müssen.

 

Ich habe das Recht, „Ich weiß nicht!“ zu sagen.

 

Ich habe das Recht, „Nein!“ zu sagen, ohne dabei Schuldgefühle zu haben

 oder mich entschuldigen zu müssen.

 

Ich habe das Recht, an mich gerichtete Bitten auszuschlagen.

 

Ich habe das Recht, anderen mitzuteilen, wenn ihr Verhalten mich irritiert.

 

Ich habe das Recht, anderen mitzuteilen, wenn ich den Eindruck habe,

 dass sie mich manipulieren, betrügen oder ungerecht behandeln.

 

Ich habe das Recht, andere um etwas zu bitten.

 

Ich habe das Recht, Fehler zu machen und für sie die Verantwortung zu tragen,

 denn ich habe das Recht, mich zu täuschen.

 

Ich brauche nicht von allen gemocht, bewundert oder geachtet zu werden

 für alles, was ich tue.

 

Nicht alle sind glücklich, die fröhlich erscheinen,

 sie lachen oft, um nicht zu weinen.

 (Verfasser unbekannt)

 

Am besten drucken Sie sich diese  Liste aus und  memorieren Sie den Text  ab und zu!  Gerade die Sensitiven Hilfsbereiten, die (fast) nur das Wohl der anderen im Blick haben, brauchen ab und zu  “Nachhilfe”, sie selbst sein zu dürfen!

 

©  Christine Stark, 29. Juni  2014   Es ist erlaubt, diesen Text zu verbreiten, solange dieser Text vollständig und völlig unverändert unter dem Namen des Autors wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright, seine Website http://www.christine-stark.de  und dieser Hinweis mit angeführt werden.
zurück